Von Moni nach Maumere

Für unseren Transfer von Moni nach Maumere hatten wir der Einfachheit halber einen Fahrer mit Auto gemietet. Zwar fahren Busse von Moni nach Maumere und von dort aus kann man mit einem Bemo weiter zu den Sunset Cottages fahren, aber die Busse sind meistens ziemlich überfüllt und wir wollten uns einfach die Anstrengung mit unserem gesamten Gepäck sparen.

Daher hatten wir am Vorabend mit Tobias vom Bintang Café einen Preis ausgehandelt und er sollte uns von Moni nach Maumere fahren.
Am nächsten Morgen kam nach der Besichtigung des lokalen Marktes Tobias auch pünktlich um 10 Uhr Morgens an. Dort sagte er jedoch, dass er sich nicht gut fühle und er daher einen anderen Fahrer organisiert hatte. Der Ersatzfahrer war uns eigentlich vom ersten Augenblick an unsympathisch, was sich im Laufe der nächsten Stunden noch weiter verstärken sollte. Unser Ziel war eigentlich eine Bungalowanlage namens Lena Houses ca. 30km östlich von Maumere gelegen.
Bereits innerhalb der ersten Stunde fragte uns aber unser Fahrer, ob wir nicht in das Gardena Hotel bei Maumere gehen wollten, da es dort besser sei. Wir negierten und ich checkte während der Autofahrt die verheerenden Bewertungen dieses Hotels auf Tripadvisor. Nach einiger Zeit wies er uns erneut auf das Gardena hin, was uns etwas spanisch vorkam.
Auf halben Wege zwischen Moni und Maumere ist ein schöner Strand mit einem Fischrestaurant gelegen. Dort machen alle Fahrer mit Ihren Gästen eine ca. einstündige Pause, um etwas zu essen und sich von der recht kurvigen Fahrt zu erholen.
Unser Fahrer verlangte dort von sich aus 50.000 Rupiahs für das Essen, was uns etwas bitter aufstieß. Zwar ist es üblich, seinen Fahrer in Indonesien etwas Geld für das Essen zu geben, dennoch bestimmt dies der Gast und die Höhe ebenfalls. 50.000 sind zum Essen hier ziemlich viel Geld, vor allem, wenn man ein Einheimischer ist. Ich sprach ihn darauf an, aber er murmelte irgendetwas und war dann auch schon weg. Nachdem wir bestellt hatten, kam unser Fahrer erneut zu uns und meinte, dass er mit einem Fahrer, welcher von den Lena Houses kam, gerade gesprochen habe und dass dort alles voll sei.
Natürlich bot er uns erneut an, dass er uns gerne im Gardena Hotel unterbringen könnte.
Da wir bereits zu einem früheren Zeitpunkt aber auch schon eine Unterkunftszusage in den Sunset Cottages hatten, blieben wir ruhig und versichertem dem Fahrer ein letztes Mal, dass wir nicht in das Gardena fahren wollten und bereits eine Reservierung woanders hätten. Daraufhin trollte er sich endlich wieder und es sollte zum Glück das letze Mal sein, dass er versucht hatte, uns bei seinem Cousin oder sonstwas unter zu bringen. Nach der kurzen Pause und einem völlig überteuerten Fisch ging es weiter Richtung Maumere. Unser Fahrer fuhr im Übrigen auch noch wirklich schlecht Auto und sparte auch nicht mit dem Gaspedal, was uns auch ziemlich nervte.
In Maumere verfuhr er sich noch ein wenig, bis wir letztendlich in den Sunset Cottages ankamen. Dort mussten von der Straße aus noch ca. eine Viertelstunde lang einen kleinen Feldweg entlang gehen, bis wir die ersten Bungalows sehen konnten.
Hendrick, der gute Geist bzw. Pächter der Anlage begrüßte uns direkt herzlich und wir suchten uns ohne Umschweife einen Bungalow aus.
Eine detailliertere Beschreibung der Anlage werde ich dann in Deutschland schreiben, jetzt ist erst einmal etwas Lesen und Strand angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.