Von Yogjakarta nach Labuan Bajo

Unsere Zeit in Yogjakarta neigte sich dem Ende entgegen, weshalb wir einen Weiterflug von Yogjakarta nach Labuan Bajo buchten. Der Flug führte erst nach Denpasar und anschließend dort nach Labuan Bajo.

Da unser Flug erneut um ca. 7 Uhr in der Früh ging, mussten wir erneut ziemlich früh gegen drei Uhr aufstehen, was so langsam etwas in die Glieder geht. Der Taxifahrer brachte uns für 50.000 Rupiahs zum Flughafen von Yogyakarta, wo wir in aller Ruhe eincheckten.
Der Flug von Yogjakarta nach Bali bot ein wunderbares Panorama, man konnte den Vulkan Merapi sehr gut in der Ferne erkennen und später flogen wir auch noch direkte über den Bromo, auf welchen wir eine perfekte Sicht hatten.

Der neue Domestic Airport von Denpasar

In Bali gelandet holten wir wieder eimal erst unsere Rucksäcke und machten uns auf zum Domestic Terminal.
Dieses befindet sich aber nicht mehr am altbekannten Platz, da Denpasar seinen Flughafen erneuert. Ausgeschildert ist der Weg zum neuen Domestic Terminal in keinster Weise, weshalb wir uns durchfragen mussten. Nach einiger Zeit fanden wir letztendlich das Terminal und folgten den dort doch vorhandenen Wegweisern, bis wir am Check-In Schalter angelangten.
Eigentlich hatten wir bei der Fluggesellschaft SkyAviation gebucht, am Schalter angekommen wurde uns aber mitgeteilt, dass dieser Flug gecancelt wurde und wir mit Aviastar nach Labuan Bajo fliegen würden.
Kurz gegoogelt fand ich auch schon zwei Unfälle während der letzten Jahre und ein Flugverbot in Russland! Mit etwas ängstlichen Gedanken bestiegen wir dennoch die Maschine, welche sich zum Glück nicht als Seelenverkäufer erwies.
Noch ein Wort zum neuen Flughafen in Denpasar. Es ist wirklich unglaublich, dass die Balinesen dieses Terminal bereits geöffnet haben. Die Bauarbeiten sind eigentlich noch in vollem Gange und das Terminal eigentlich noch in keinster Weise fertiggestellt. Ich wage zu bezweifeln, dass das neue Terminal überhaupt jemals fertiggestellt wird. Witzig zu sehen ist, dass bereits grobe Abnutzungsspuren wie kaputte Schalterfenster, Rissen in den Mauern usw. zu sehen sind, obwohl alles eigentlich noch neu ist.

Ankunft in Labuan Bajo

Wie dem auch sei, unser Flug nach Labuan Bajo dauerte etwas mehr als eine Stunde und wir hatten eine herrliche Sicht auf die Inseln des Komodo Nationalparks und die Inseln umgebenden Riffe.
In Labuan Bajo angekommen, warteten wir erneut auf unsere Gepäckausgabe, welche diesmal ohne Gepäckband vor sich ging.
Die Flughafenarbeiter karrten einfach die Gepäckstücke heran und man konnte sich einfach seinen Rucksack selbst heraussuchen. Eine feine Sache, aber wohl nur auf einem kleinen Flughafen, wie diesem möglich. Die Arrival Hall hat im Übrigen die Größe einer halben Turnhalle 🙂
Nach Labuan Bajo fuhren wir mit dem Taxi für 50.000, ich wollte zwar verhandeln, da es nur ein sehr kurzer Weg ist, aber der Fahrer blieb hart.

Unser Hotel Green Hill in Labuan Bajo… oder doch nicht?

Unsere über booking.com reservierte Unterkunft Green Hill Boutique Hotel liegt mitten im Stadtzentrum des kleinen Ortes Labuan Bajo und sag eigentlich ganz nett aus. Doch am Hotel angekommen, wurde uns vom “Rezeptionisten” mitgeteilt, dass etwa bei der Reservierung über booking.com schief gelaufen sei, und man daher kein Zimmer für uns hätte. Das kannten wir schon aus Yogyakarta, wirklich komisch, dass Booking.com überall anders auf der Welt zu funktionieren scheint, nur in Indonesien ständig Probleme mit der Buchungsbestätigung auftraten.
Auch komisch, dass das Green Hill in Labuan Bajo die Reservierung rückbestätigt hatte.
Ich denke, dass sie entweder einfach Mist gebaut haben, wie es oftmals in Indonesien geschieht, oder einfach Gäste genommen haben, welche länger als wir gebucht haben.
Jedenfalls ist es eine riesen Sauerei, dass Reservierungen einfach nicht eingehalten werden und daher empfehle ich jedem Leser dieses Beitrages, nicht im Green Hill Hotel in Labuan Bajo auf Flores zu buchen. Der Rezeptionist empfahl uns zwar zwei andere Hotels, aber was auch immer wollten wir damit, das war alles andere als eine große Leistung.
Na ja, wir landeten dann doch im La Prima Hotel Labuan Bajo, das ich mir schon zuvor bei Tripadvisor angesehen hatte.

La Prima Hotel in Labuan Bajo auf Flores

Das Hotel hat so ziemlich jeden Komfort, den man sich vorstellen kann. 24 Stunden Restaurant, Wifi, Spa, großen Pool und so weiter und so fort. Alles unnötig, da wir ja nach Labuan Bajo gekommen waren, um die Komodo Inseln zu sehen. Dennoch sagt man zu einem komfortablen Zimmer mit Meeresblick nicht nein. Das Hotel hat aber auch einige Nachteile, so liegt es z.B. nicht in der Stadt selbst, sondern ausserhalb. Zum Stadtzentrum läuft man in etwa 15-20 Minuten, was nicht weiter schlimm ist. Der Shuttle Service des Hotels schlägt mit 50.000 Rupias zu Buche, was ich wirklich happig finde für eine Strecke von fünf Minuten.
Desweiteren wäre dann noch die miserable Internetverbindung zu erwähnen, welche die Buchung eines einfachen Fluglinientickets zu einer eineinhalbstündigen Qual macht. Das Personal selbst ist nett, aber wie so oft in Indonesien einfach nur inkompetent, oftmals nicht einmal bemüht.
Also unterm Strich ist das Hotel irgendwie gut gewollt, aber schlecht gekonnt. Wir konnten aber unsere kurze Zeit im Hotel durchaus genießen, da die Betten sehr bequem waren.

Auf der Suche nach einem Touranbieter

Am Abend machten wir uns noch auf nach Labuan Bajo, um einen kleinen Preisvergleich hinsichtlich des Ausflugangebots auf die Komodo Inseln zu starten.
Das gestaltete sich eigentlich als ziemlich einfach: man beginnt am unteren Ende der Hauptstrasse und arbeitet sich so langsam von Geschäft zu Geschäft voran. Wir nahmen dann die Dienste einer neuen Veranstalterin in Anspruch, einfach aus dem Grund, da sie perfektes Englisch sprach und uns als einzige die Touren genau erklären konnte. Am nächsten Tag sollte es also auf eine 2d 1n Tour mit dem Boot gehen. Eigentlich wollten dieses Programm mit einem Katamaran mit eigener Kabine machen, was aber leider aufgrund eines vorhergegangenen Crewfehlers nicht möglich war. Daher charterten wir uns einfach ein Ausflugsboot, wie es ganz normal im Hafen von Labuan Bajo zu finden ist. Diese Ausflugboote kann man eigentlich auch im Hafen direkt buchen, wenn man etwas Zeit und evtl. ein paar Sprachkenntnisse zur Hand hat. Aber meistens reicht auch Gebärdensprache und ein paar Stichwörter. Zielführend wäre es dann noch, wenn man mit seinem Kapitän die Route schriftlich festlegt, ab und an ändern sich hier in Indonesien abgemachte Dinge etwas schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.